Make your own free website on Tripod.com

Grafikpakete leicht gemacht (Version 1.6)

  1. Über das Programm
  2. Installation
  3. Hauptformular
  4. Konfiguration
  5. Verwenden mehrerer Grafikpakete gleichzeitig
  6. Mobilität
  7. Deinstallation
  8. Sicherheit
  9. Download


Über das Programm

Dieses Programm dient dazu, die Verwendung von Grafikpaketen drastisch zu vereinfachen. Insbesondere ist es hiermit nicht mehr nötig, irgendwelche Einstellungen am Browser zu ändern und aktuell zu halten.

Außerdem ermöglicht dieses Programm die problemlose Verwendung von Grafikpaketen in Opera bis Version 9.27 und die nicht ganz so problemlose Verwendung von Grafikpaketen ab Opera 9.5.
Seit Opera 9.5 ist die bequeme Verwendung von lokalen Grafikpaketen nicht mehr möglich, aber dieses Programm unterstützt den User dabei, die richtigen Einstellungen in Opera zu machen, so dass es dennoch funktioniert.


Das Programm ist "Open Source", unter den Bestimmungen der Deutschen Freien Software Lizenz (siehe unten)


Fehlermeldungen, Verbesserungsvorschläge, etc. richten World-Of-Dungeons.de-Spieler bitte per Ingame-Message an Morkan ([hero:Morkan]), alle anderen können mich per eMail grafikpakete@googlemail.comerreichen.



Lizenz

Copyright 2008, A. Buschmann

Dieses Programm kann durch jedermann gemäß den Bestimmungen der Deutschen Freien Software Lizenz genutzt werden. Die Lizenz befindet sich außerdem in der Datei "D-FSL-1_0_de.txt" bzw. D-FSL-1_0_en.txt und kann ansonsten unter http://www.d-fsl.de abgerufen werden.


Installation*

  1. einfach das Zip-Archiv entpacken, in das selbe Verzeichnis wie das zu verwendende Grafikpaket.
  2. Das Programm gplg.exe starten
  3. Im Systemtray neben der Uhr sollte nun das "GP"-Symbol stehen, und zwar nicht rot durchgestrichen
  4. Die Adresse des lokalen Grafikpakets steht nun im Textfeld "Im Spiel zu verwendende Adresse"
  5. Fertig

Weitere, optionale Schritte:

  1. Das Einstellungsformular öffnen durch Klick auf "Einstellungen"
  2. Den Haken setzen bei "Mit Windows starten" - wenn gewünscht ist, dass nach jeden Neustart des Computers automatisch das lokale Grafikpaket funktioniert
  3. Den Haken setzen bei "Minimiert starten" - damit erscheint beim Starten des Programms nicht das Fenster, sondern nur das Symbol unten im Systemtray (Programm kann durch Doppelklick auf das Symbol dort geöffnet werden).
  4. Das Formular mit Klick auf "OK" schließen
  5. Auf "Speichern" klicken - (Damit werden aktuellen Einstellungen in der Registry gespeichert. Wird nicht hierauf geklickt, hinterläßt das Programm keine Spuren in der Registry, aber eventuelle Einstellungen müssen beim Programmstart jedesmal erneut gemacht werden.)
  6. Auf "Minimieren" klicken - (Damit das Fenster nicht unnötig stört, kann es hiermit ausgeblendet werden. Braucht man es wieder, genügt ein Doppelklick auf das Symbol im Systemtray)


*) Für Opera ab Version 9.5 gibt es hier eine gesonderte Installations-Anleitung


Bitte beachte auch die Sicherheitshinweise


Das Hauptfenster


  1. Textfeld: Speicherort des Grafikpakets: Hier kann ein abweichendes Verzeichnis gewählt werden, wenn das Programm nicht im selben Verzeichnis liegen soll wie das Grafikpaket
  2. Auswahlbox: Zu verwendender Port: Hier steht die Portnummer, auf der der lokale Webserver gerade läuft. Wer will, kann auch versuchen, hier einen anderen Port zu wählen (danach "Starten" klicken!)
  3. Textfeld: Im Spiel zu verwendende Adresse: Hier steht die Adresse, die als lokales Grafikpaket im Spiel angegeben werden kann. Wenn mehrere Grafikpakete in Unterverzeichnissen installiert sind, muss ggf. der Name des richtigen Unterverzeichnisses dahinter gehängt werden.
  4. Button: (Neu-)Starten: Mit diesem Button wird der Webserver (neu) gestartet. Kann verwendet werden, um den Server neuzustarten, wenn er mal zu hängen scheint.
  5. Button: Stoppen: Mit diesem Button wird der Webserver angehalten.
  6. Button: Speichern: Mit diesem Button werden die aktuellen Einstellungen in der Registry gespeichert und stehen beim Neustart des Programms wieder zur Verfügung.
  7. Button: Verkleinern: Dieser Button schließt das Formular, das Programm (erkennbar am "GP"-Icon in der Taskleiste" läuft aber weiter.
  8. Button: About: Dieser Button öffnet eine About-Box.
  9. Button: Einstellungen: Dieser Button öffnet ein Formular, dass erweiterte Einstellmöglichkeiten für das Programm bietet.
  10. Button: Opera-User?: Dieser Button öffnet ein Formular mit einer Anleitung für User von Opera >=9.5x
  11. Button: Beenden: Mit diesem Button wird das Programm mitsamt dem lokalen Webserver beendet.

Das Systray-Icon

Symbol: / : Das "GP"-Symbol in der Taskleiste zeigt den Status des lokalen Webservers an. Ist das Symbol rot durchgestrichen, dann läuft das der Webserver nicht. Im Tooltip auf dem Symbol werden im Betrieb der Speicherort und die verwendete Portnr angezeigt. Ist ein Fehler aufgetreten, dann steht im Tooltip der Grund (Portnummer belegt bzw. Speicherort nicht gefunden)
Ein Doppelklick auf das Symbol öffnet jederzeit das Hauptfenster.


Das Einstellungs-Formular



Die Änderungen in diesem Formular werden erst in den Betrieb übernommen, wenn das Formular mit Klick auf den Button "OK" (10) bestätigt wurde. Gespeichert für den nächsten Programmaufruf werden alle Daten nur, wenn im Hauptformular auf den Button "Speichern" geklickt wird. Ausgenommen von dieser Regel ist der "Deinstallieren"-Button, der die Software sofort deinstalliert und die Sprach-Wahl, die die Software sofort übersetzt.

  1. Auswahl: Sprache: Hier stehen alle momentan vorhandenen Sprachen zur Auswahl. Wird eine Sprache gewählt, wird das Programm sofort übersetzt. Die ausgewählte Sprache wird ggf. mit den Einstellungen in der Registry gespeichert - in diesem Fall ist beim nächsten Start die gespeicherte Sprache automatisch aktiv.
  2. Häkchen: Mit Windows Starten: Ist dieser Haken gesetzt und wurden die Einstellungen gespeichert (Button "Speichern"), dann wird das Programm automatisch mit den gespeicherten Einstellungen beim Start von Windows mit gestartet.
  3. Häkchen: Mit Windows Starten: Ist dieser Haken gesetzt und wurden die Einstellungen gespeichert (Button "Speichern"), dann wird das Programm beim Starten automatisch "Minimiert", das heißt, das Fenster wird nicht angezeigt, kann aber über einen Doppelklick auf das "GP"-Symbol in der Taskleiste geöffnet werden.
  4. Liste der erlaubten Dateitypen: In dieser Liste stehen die Dateitypen mit Endung und Content-Type, die vom Server ausgeliefert werden dürfen.
  5. Textfeld: Endung: In dieses Textfeld wird eine Endung eingetragen, die zusammen mit einem Content-Type in die Liste der erlaubten Dateitypen aufgenommen werden soll.
  6. Textfeld: Content-Type: In dieses Textfeld wird ein Content-Type eingetragen, der zusammen mit einer Endung in die Liste der erlaubten Dateitypen aufgenommen werden soll.
  7. Button: Hinzufügen: Falls Endung und Content-Type ausgefüllt sind, werden die Eingaben in die Liste der erlaubten Dateitypen übernommen. Sollte die Endung bereits in der Liste sein, dann wird der vorhandene Eintrag aktualisiert.
  8. Button: X (Entfernen): Ein markierter Eintrag wird mit diesem Button aus der Liste entfernt. Die Endung und der Content-Type werden dabei in die Textfelder übernommen.
  9. Button: OK: Dieser Button schließt das Formular und übernimmt die Einstellungen als aktuelle Einstellunge. Erst jetzt werden Änderungen an der Liste der erlaubten Dateitypen berücksichtigt.
  10. Button: Abbrechen: Das Formular wird geschlossen und alle Änderungen werden verworfen.
  11. Button: Deinstallieren: Dieser Button entfernt alle Einträge des Programms aus der Registry und beendet dann das Programm. Um die Deinstallation zu vervollständigen müssen noch die Programmdateien (gplg.exe, gplg.chm, D-FSL-1_0_de.txt, D-FSL-1_0_en.txt, source.zip) gelöscht werden. Siehe auch Deinstallieren


Verwenden mehrerer Grafikpakete gleichzeitig

Wenn man verschiedene Spiele mit lokalen Grafikpaketen verwenden möchte, dann ist es normalerweise nicht sinnvoll, alle Grafikpakete in ein Verzeichnis zu stellen. Stattdessen erzeugt man ein Verzeichnis "Grafikpakete", und dann darin für jedes Grafikpaket ein Unterverzeichnis. Das Programm kopiert man dann nicht in den Ordner eines Grafikpaketes, sondern in den Ordner "Grafikpakete" (bzw. wählt diesen als Speicherort aus).
In den verschiedenen Spielen muss man dann als Adresse des lokalen Grafikpaketes folgendes eingeben: "http://localhost:portnr/Verzeichnisname/", wobei "Verzeichnisname" der Name des Verzeichnisses ist, in dem das entsprechende Grafikpaket liegt. Für einen Spieler, der WoD und StarMarines spielt, könnte das beispielsweise so aussehen:
Ordner: C:\Grafikpakete (enthält das Programm)
Ordner: C:\Grafikpakete\wod (enthält das Grafikpaket von Wod)
Ordner: C:\Grafikpakete\sm (enthält das Grafikpaket von StarMarines)

Einstellung im Programm: Speicherort des Grafikpakets: C:\Grafikpakete

Einstellung in WoD: http://localhost:portnr/wod/
Einstellung in StarMarines: http://localhost:portnr/sm/


Es ist also nicht notwendig, für jedes Grafikpaket eine eigene Kopie des Programms laufen zu lassen (möglich ist es aber durchaus, bis zu ~40 Kopien gleichzeitig :D)


Mobilität

Da das Programm nicht installiert werden muss und auch nicht auf Einstellungen in der Registry angewiesen ist (es kann, muss aber nicht die Registry verwenden), kann das Programm auch verwendet werden, um ein lokales Grafikpaket auf einem USB-Stick zu transportieren und so auf beliebigen Rechnern verwenden zu können. Vorgehen:

  1. Verzeichnis mit dem Grafikpaket und dem Programm auf USB-Stick kopieren
  2. Am Zielrechner USB-Stick einstecken, Verzeichnis öffnen und das Programm starten
  3. Da hier (auf dem Zielrechner) keine Einstellungen in der Registry vorhanden sind, werden die Standardeinstellungen gewählt: Aktuelles Verzeichnis, Port 8086 (sofern der Port frei ist). Im Feld "Port" wählt man den Port aus, den man auch daheim verwendet. Klicken auf "(Neu-)Starten", klicken auf "Verkleinern".
  4. Spielen
  5. Vor dem Auswerfen des USB-Sticks: Doppelklick auf das "GP"-Symbol, Klick auf "Deinstallieren", Klick auf "OK". Fertig
Auf diese Weise hinterlässt das Programm auf dem Rechner keinerlei Spuren.


Deinstallieren

Um die Software zu deinstallieren, sind folgende Schritte nötig:

  1. Im Einstellungsfenster den Button "Deinstallieren" anklicken.
    Damit werden alle Registry-Einstellungen der Software vollständig entfernt, der lokale Webserver wird gestoppt und die Software beendet.
  2. Wenn gewünscht, kann die Deinstallation vollendet werden, indem manuell die Dateien:
    • gplg.exe (Das eigentliche Programm)
    • gplg.chm (die Hilfe-Datei)
    • D-FSL-1_0_de.txt (Lizenztext, deutsch)
    • D-FSL-1_0_en.txt (Lizenztext, englisch)
    • source.zip (Der Quelltext)
    gelöscht werden. Wenn der Anwender zuvor keine Dateien davon verschoben oder gelöscht hat, sollten sich diese alle im Installationsverzeichnis befinden.

Ich habe bei der Programmierung großen Wert darauf gelegt, dass die Software wirklich vollständig beseitigt werden kann, daher werden keinerlei Dateien irgendwo außerhalb des Installationsverzeichnisses angelegt und es werden bei der Deinstallation alle Registry-Schlüssel, die das Programm anlegen könnte, geprüft und, wenn sie existieren, gelöscht.
Daher sollte nach der Deinstallation das Programm wirklich vollständig verschwunden sein. Es kann allerdings immer passieren, dass scheinbar "Spuren" zurückbleiben, wenn bspw. das Programm über "Start ->Ausführen" gestartet wurde, nach Dateien vom Programm gesucht wurde oder dergleichen mehr, denn über solche Aktionen führt Windows interne Listen (MRUs = Most Recently Used), die ich nicht beeinflussen kann (zumindest nicht, ohne in Teilen der Registry rumzupfuschen, in denen ich nichts zu suchen habe).


Sicherheit

Folgende Sicherheits-Eigenschaften hat das Programm:

Bitte beachten

Obwohl ich mir alle Mühe gegeben habe, sicherzustellen, dass das Programm keine Sicherheitslücken aufweist, kann ich unter gar keinen Umständen dafür garantieren. Das Programm verwendet Komponenten, die von Dritten hergestellt wurden und kann schon daher theoretisch Sicherheitslücken enthalten. Es sollte daher unbedingt eine Firewall verwendet werden, die Netzwerkzugriffe von außerhalb auf deinen Rechner unterbindet.




Download

Jetzt die aktuellste Version herunterladen (incl. Quelltext und Windows Binaries)